Kulturelle Business-Sabotage: Was Online-Marketing, Moral™ und Diskriminierung miteinander zu tun haben

(to read this in English: click the lil‘ flag icon in the menue to the left)

 

Kürzlich habe ich mit einer Schwester gesprochen. Sie betreibt eine Publikation, die Kultur, Konzeptkunst und Literatur mit nachhaltiger Lebensweise kombiniert. Die Publikation ist beliebt und viele Medien haben sie aufgegriffen. Vor kurzem tauchte aber das Gerücht auf (das auf einen Kerl zurückzuverfolgen ist, der enorm viel institutionelle Macht besitzt), dass sie „abgehoben“ und „eingebildet“ wäre. Nun, in ihrem speziellen Fall ist das blanker Unsinn. Sie weiß das, ich weiß das, und alle, die ihre Arbeit kennen und verfolgen, können es erkennen. Die Verleumdung hat sie dennoch – oder vielleicht gerade deswegen – getroffen. Und mich mit.

 

Als erstes musste ich an Toni Morrisons Worte denken:

»Die Funktion, die ernsthafte Funktion von Rassismus ist, dein Werk zu unterbrechen.. Dich von der Arbeit abzuhalten. Immer wieder deine Daseinsberechtigung zu verhandeln, immer wieder von vorne. …«1

 

Mir hilft dieses Wissen eigentlich nur, wenn ich daraus Konsequenzen ziehe. Daher dieser Artikel.

 

SISTERS-Tour-Report Part 3: BERLIN, ZÜRICH

JAWOLL! Auch dieser Blogeintrag beginnt erst mal mit einer guten Nachricht und zugleich Action-Aufforderung: IHR HABT UNS IN DIE N-JOY TOP 10 GEBRACHT!! DANKE!!!
Jetzt einfach weitermachen, damit unsere Hymne ‚UNITE‘ in diesem ehrwürdigen Ambiente bestehen bleibt. Also: wir würden uns ernut freuen, wenn Ihr auch diese Woche wieder für uns VOTET!! Hier bei www.N-Joy.de!! Klick – SISTERS – DANKE!!

Soo.. jetzt zum Tourtagebuch:

25.9. Berlin

„Berliiin, Berliin, wir faaaahren nach Bärliinn.“ Mittags Ankunft an der Arena. Hier drin könnte man eine Show mit 12 Pferden und 3 Elefanten machen, so groß ist der Saal. Wir spielen gottseidank nebenan im „Glashaus„, denn Pferde, Elefanten und venezianische Gondeln, die von der Decke gelassen werden… haben wir für diese Tour nicht direkt vorgesehen.

In der Hauptstadt hat natürlich jede Bekannte, KollegInnen und FreundInnen. Die werden jetzt alle angerufen und eingeladen. Euch können wirs ja sagen: den größten Spaß des Nachmittags hatten wir unter der Dusche!

SISTERS-Tour-Report Part 2: Düsseldorf, Karlsruhe

23.9. Düsseldorf

Heute geht es endlich wieder auf die Bühne. Nachmittags los zum Soundcheck. Nieselregen. Na toll. Die Oktoberfest-Phantasien rund um den Biergarten des Zakk lösen sich in nassen Kapuzen und Matschflecken auf den schönen neuen Sneakers auf. Grr. Dafür ist die Zakk-crew nett wie immer. Für Meli ist es hier ein Heimspiel. Aber auch Schwester O. hat Grund zur Nervosität: ihre Eltern haben sich zum Konzertbesuch angekündigt! Die meisten Gäste kommen erst kurz vor Showtime, darunter auch Fotografin Laurence Voumard (die die geilen Fotos für die coolen Plakate gemacht hat!), Melis großartige Band „Ischen Impossible“ und Rapstar Shelly Quest. Ohje, noch mehr Leistungsdruck. Schließlich beurteilen Kolleginnen und Eltern einen ja nach ganz unterschiedlichen Kriterien. Damit geht jede SISTER anders um. Noah beispielsweise fordert Shelly Quest direkt zum Bizepsvergleich.

TOUR-REPORT von der Gender Riots Tour

18.9. FfM

Tourstart! Bei „Melodiva female clubbing“ hatten wir gleich eine super Vorgruppe: BabyShoo & Kaye-Ree zeigten uns direkt mal, was Frankfurts Sisters so auf dem Kasten haben. GO, GIRLS!!
Vor dem Auftritt waren wir natürlich aufgeregt, schließlich ist so ein Tour-Auftakt für uns Musikerinnen so was wie ein Omen für den Verlauf der ganzen Tour. Was, wenn uns Leute gelangweilt anschauen würden?