Liebe ‘Digital Natives’ Generation im Arbeitsleben

 

Warum seid Ihr trotz Hineingeborensein etc. und angeblich mit-der-Muttermilch-aufgesaugter-Auffassungsgabe-für-alles-Digitale usw. solche Anfänger?

 

– Ihr fragt per Mail Fragen, deren Antworten sich mit weniger Aufwand und einer Suchmaschine in 2 Sekunden beantworten lassen, wie zum beispiel “was ist Vimeo?” Oder “um wieviel Uhr beginnt das Theaterstück?”

 

– Ihr lest Anhänge nicht mal, wenn sie für Eure eigene Arbeit wichtig sind.

 

– Ihr lest auch nicht den Text von e-Mails, die für Eure eigene Arbeit wichtig sind. Wenn darin steht “am Freitag bekommen wir die Bilder und leiten sie an Euch weiter”, schickt Ihr eine Mail zurück, mit der Frage, wann die Bilder kommen.

 

– Ihr schickt Massenmails herum, in denen ihr alle in cc packt, weil Ihr einen lustigen Partybrief schreiben wollt – an 50 Leute inklusive Eurer Businesskontakte.

 

– Ihr postet beleidigende Sprüche über Eure Vorgesetzten in social networks und mit Mailaccounts und auf Computern, zu denen diese Vorgesetzten Logins haben.

 

– Wichtige Hinweise wie z.B. “diese Version ist vorläufig, unterliegt dem Copyright und darf nicht gepostet werden” ignoriert Ihr einfach und seid dann beleidigt wenn es Konsequenzen gibt.

 

– Und warum wisst Ihr trotz abgeschlossenem Studium und Arbeitsplatz mit Computer nicht, was eine .zip-Datei ist?

 

 

Vielleicht sollte mich all das beruhigen, weil ein schlampiger Schluss daraus gezogen werden könnte, dass DIE COMPUTER™ Euch nicht willenlos und abhängig gemacht und in ihre Fänge gesogen hätten.

 

Tut es aber nicht. Denn ich ziehe daraus einen anderen Schluss. Sie haben Euch nicht nur willenlos und abhängig gemacht, sondern auch ein bisschen matt.

 

Könnt Ihr Euch jetzt Eure eigenen generationseigenen Skills zumindest ansatzweise draufschaffen, bitte?

 

kopfschüttelnd

 

Oma

*
*

Flattr this!

*
*

4 Comments
  • ingeluett
    Reply

    *Urgroßtante unterschreibt*

    10. March 2013 at 00:07
  • Tina
    Reply

    sehr gut! *Enkelin unterschreibt*

    3. April 2013 at 20:28
  • FrauK
    Reply

    Ich bin jetzt erst auf den Eintrag aufmerksam geworden (u.a. im Zusammenhang mit dem Eintrag vom 6.11.2013).
    Hm, ich liege wohl genau zwischen den Generationen.
    Also ich vermute, dass es bei den genannten Beispielen eher allgemein an Informationskompetenz (oder Kritikfähigkeit) mangelt. Ich finde sowieso den Begriff “Digital Natives” bzw. “Generation Internet” extrem unpassend. Ist ja nicht so, als würde man mit der Geburt die Kompetenz für die Arbeit mit bzw. im Internet erwerben.
    Mir scheint, da mangelt es so oder so noch an ganz anderen Dingen, als am reinen Umgang mit dem Internet.

    11. November 2013 at 15:20

Post a Comment