19 Comments
  • Dihia
    Antworten

    Ich freu mich schon auf eure Bücher! Super Idee!

    28. Juni 2011 at 17:11
  • Julia Roth
    Antworten

    Super Idee!

    Ganz im Sinne meines großen Idols Toni Morrison – die hat übrigens ein paar tolle Kinderbücher geschrieben!

    28. Juni 2011 at 18:23
  • Wir alle wissen, dass wir diese Bücher brauchen. Genau wie Belletristik, Filme, Serien und all die anderen Medien, die unsere Vorstellung von Realität formen und beeinflussen.

    Ich denke nicht, dass wir zu wenige Autoren haben, die Bücher schreiben wollen, die unsere individuellen Geschichten erzählen. Das Problem sind eher die deutschen (Groß-)Verlage, die sich nicht zu schade sind, ihren Autoren zu sagen, dass die Protagonisten in vielen Genres weiß sein müssen (weil sich ja sonst niemand (!) mit ihnen identifizieren kann, blabla). Gerade im Kinderbuch-Bereich wird extrem mit Klischees gearbeitet. Derzeit fällt mir kein größerer Verlag ein, bei dem ich den Eindruck hätte, dass sie eine nicht-weiß-deutsche kritische Perspektive zulassen würden.

    Ob die Lösung ebooks oder Books on Demand sind (von denen dann leider viele von denen, die solche Bücher dringend bräuchten, nicht erfahren, wenn sie keinen Zugang zu Schwarzen Organisationen und Netzwerken haben), in denen man selbstbestimmt veröffentlichen kann, oder ob es eher darum geht, sich Stück für Stück in der traditionellen Buchbranche breit zu machen, konnte ich für mich selbst noch nicht beantworten.

    Eine Selbstverpflichtung für Verlage wäre wünschenswert. Vielleicht sollte man sich dazu mal eine Kampagne überlegen. Wenn es genug medialen Druck gibt, kann es ja doch auch sein, dass so ein Unternehmen es plötzlich wichtig findet, sich als nicht rassistisch zu positionieren (und der Aussage auch Schritte folgen zu lassen).

    Bis dahin: ich verpflichte mich gerne, vielleicht aber auch „nur“ zu einem Jugendbuch.

    28. Juni 2011 at 19:32
  • Hello Noah!

    Andrea Karimé ist Kinderbuchautorin, macht auch Prosa und Romane und schreibt ganz schöne Geschichten von/mit/über nicht-weiß Deutsche Kinder.

    Hier ein Interview: http://www.migration-boell.de/web/integration/47_2918.asp

    Und hier ihre Website: http://andreakarime.de/

    Cheers!

    29. Juni 2011 at 09:49
  • mîran
    Antworten

    bin dabei! ich schwöre hiermit hoch und heilig, dass ich schreiben werde!!! (wenn ich irgendwann mal schreiben sollte)

    geile idee und „unsere“ kinder brauchen das!

    29. Juni 2011 at 14:25
  • Ich finde die Idee super. Bei Phoenix wissen wir ueber die Schaeden, die Rassismen-reproduzierende Buecher haben koennen (wir haben auch eine kleine alternativ-Liste an Buechern, die wir sowohl Weissen als auch POC Eltern empfehlen). Ich bin auf jedenfall dabei und unterzeichne hiermit diese Selbstverpflichtung. Wollte schon immer mal ein Kinderbuch schreiben.

    29. Juni 2011 at 16:51
  • Noah
    Antworten

    Danke für den Tipp mit Andrea Karimé, Julika!

    30. Juni 2011 at 14:10
  • Philipp
    Antworten

    Tolle Idee. Ich bin dabei. LG

    1. Juli 2011 at 11:18
  • Ich würde ja alles für solche Bücher geben. Momentan muss ich für solche Bücher noch basteln :/
    Denke wäre auch für viele Mütter lehrreich um sie für die Themen ihrer Kinder zu sensibilisieren.

    2. Juli 2011 at 13:57
  • Judith Reker
    Antworten

    Schöne Idee! Wenn ich die Selbstverpflichtung ein bisschen modifizieren darf, bin ich auch dabei: Ich verpflichte mich, zu versuchen, zumindest ein Kinderbuch zu schreiben.

    3. Juli 2011 at 10:19
  • unterzeichnet.

    3. Juli 2011 at 13:59
  • pascal
    Antworten

    hiermit unterzeichne ich den generationenvertrag und verpflichte mich mindestens ein kinderbuch zu schreiben. seit ich von dieser idee erfahren habe, lässt mich dieser einfache, doch klare gedanke nicht mehr in ruhe.

    7. Juli 2011 at 11:53
  • dabei. <3

    14. Juli 2011 at 10:48

Post a Comment